WTT-Logo

Westdeutsches Tourneetheater Remscheid GmbH

Bergisches Regionaltheater

Die Frau vom Fischer und der Fischer selber

Komödie für Kinder - nach Grimm - von Katrin Lange Premiere: 06.Oktober 2019

Der Fischer lebt allein mit seiner Frau Ilsebill in einer Fischerhütte direkt am Wasser. Jeden Tag geht er angeln. Eines Tages fängt er einen sprechenden Butt, der ihn bittet: „Lass mich am Leben, denn ich kann dir jeden Wunsch erfüllen.“ Der Fischer lässt den Butt wieder frei. Zu Hause erzählt er seiner Frau von dem sprechenden Fisch, der angeblich Wünsche erfüllen könne. Ilsebill wünscht sich schon lange ein schönes Haus und so schickt sie den Mann zurück zum Butt. Kaum ist der Wunsch ausgesprochen, hat der Butt ihn auch schon erfüllt. Nun könnten sie in ihrem Häuschen glücklich und zufrieden sein. Doch Ilsebill will mehr. Sie möchte schöne Kleider, tolle Möbel, ein Schloss, ein Königreich und mehr! Ob das ein gutes Ende nehmen wird?

„...Buttje, Buttje in der See, mine Fru, de Ilsebill, will nich so, as ik wol will.“
So lautet der Ruf des Fischers aus dem Märchen nach den Brüdern Grimm und seinem eigentlichen Erfinder Philipp Otto Runge. Katrin Lange setzt in ihrer Bearbeitung das Märchen des unstillbaren Begehrens in die heutige Zeit. Was ist Glück? Ist mehr tatsächlich mehr? Die gleichsam poetische wie komödiantische Inszenierung spürt diesen Fragen nach. Ein Stück über unsere Wünsche und der Suche nach dem persönlichen Glück.

Es spielen:

Fiete: Björn Lenz


Ilsebill:
Katrin Mattila


Nachbarin / Butt

Verkäuferin / Untertan:
Alina Rohde


Nachbar / Prinz

Verkäufer / Wachmann:
Jonas Mayerhöfer

Regie: Claudia Sowa
Regieassistenz: Lisa Graf